herzlichen Glückwunsch den werdenen Eltern....




Jette wurde am 14. Februar 2008  " Valentinstag " von Karl gedeckt.


Anhand eines Trächtigkeitskalenders ist die Entwicklung der Welpen im Mutterleib und die Veränderung in den unterschiedlichen Schwangerschaftsphasen der Hündin gut kontrollierbar.


1. Woche vom  14.02.08 - 21.02.08

das Sperma wandert zum Eileiter wo die Eizellen befruchtet werden. Im Anschluß wandern die befruchteten Eizellen in den Gebärmutterhals. Diese Phase dauert ca. 2 Tage.


2. Woche vom 21.02.08 - 28.02.08

Die Eizellen entwickeln sich zu Blastocyten
( kleine flüssigkeitsgefüllte Zellklümpchen, in denen sich die embryonalen Stammzellen befinden, und die sich zu befruchteten eizellen entwickeln ).

Die Embryos erreichen die Gebärmutt
er.


3. Woche vom 28.02.08 - 06.03.08

um den 19.Tag setzen sich die Blastocyten in der Gebärmutter fest . Aufgrund der hormonellen Umstellung und evtl. Spannungen in der Grbärmutter, kann es der Hündin auch schon mal schlecht werden ( morgendliche Übelkeit / Erbrechen ),
auch das Fressverhalten kann sich unter umständen verändern,  z.B. wenig bis gar keine Nahrungsaufnahme. Dieses Fressverhalten gibt sich aber nach ein paar Tagen wieder. Sollte es der Hündin als zu arg zusetzen, kann der Tierarzt etwas zur Beruhigung der Gebährmutter verschreiben.

Sein Sie liebevoll und fürsorglich, viele Hündinen sind jetzt besonders schusig und anhänglich.

Sollte die Hündin zähflüssigen klaren Schleim absondern, ist es ein eindeutiges Zeichen, dass der Deckakt tatsächlich funktioniert hat.


4. Woche vom 06.03.08 - 13.03.08

um den 22 Tag kann der Tierarzt durch eine Ultraschalluntersuchung den Zustand der Welpen  ermitteln, Die Embryonen sind nun sichtbar und auch der Herzschlag ist erkennbar. Ob eine derartige Untersuchung nötig ist, sollte mit dem Tierarzt abgeklärt werden.

Bei den Welpen bilden sich nun die Nervenstränge im Rückenmark und auch die Augen werden gebildet.
Da in dieser Phase die Embryonen sehr stark defektgefährdet sind, ist  die Zeit gekommen, die Hündin vor als zu großen Anstrengungen zu schützen.

Auch die Ernährung kann nun angepasst werden, z.B. eine höhere Zufuhr von Proteinen die sich in Welpenfutter finden lassen.


5. Woche vom 13.03.08 - 20.03.08

Die Föten sehen nun aus wie Hunde. Alle Organe sind voll ausgebildet. Nun beginn sich auch die Fellfarbe zu entwickeln und das Geschlecht ist bestimmbar. Per Stetoskop kann man den Herzschlag hören.

Bei der Hündin schwellen die Zitzen und die Scharm an. Sie wird aufhören die Beine anzuziehen, weil des Gewicht ansteigt und die Welpen sich anfangen zu drehen.

Verteilen Sie nun mehrer Mahlzeiten über den Tag, aber achten Sie auf ihr Gewicht und überfüttern Sie die Hündin  nicht.


6. und 7. Woche  vom 20.03.08 - 03.04.08

Die Wurfkiste / Welpenbox sollte nun bereit stehen, damit sich die Hündin daran gewöhnen kann.

Wilde spiele und springen sollte nun vermieden werden.

Die genaue Anzahl der Welpen kann jetzt durchs Röntgen bestimmt werden. Diese Untersuchung ist aber nur bei ärztlicher Indikation notwendig, denn auch für Hunde isellt st diese Untersuchung eine Belastung dar.

Gegen Ende der 7 Woche sollte man 1 x tägl. rektal die Temperatur messen und notieren.



8. Woche vom 03.04.08 - 10.04.08

durch das heranwachsen der Welpen wird der Platz im Mutterbauch jetzt eng, die Hündin hat nun weniger Hunger
( bieten Sie ihr mehrere kleine Mahlzeiten an ).
Die Körperpflege steht jetzt im Vordergrund der Hündin. Säubern Sie ihren Bauch und die Scharm. Entfernen Sie die Bauchhaare rund um die Zitzten, um den Welpen den Zugang zum Gesäuge zu erleichtern.

Stellen Sie Ihrer Hündin genügen Material wie Tücher, Waschlappen e.c.t ( je nach Größe der Hündin ) zur Verfügung. Diese benötigt Sie um ihr Wurflager einzurichten, da die Hündin nun anfängt unruhig nach einem geeigneten Platz zum werfen zu suchen.

Wenn Ihre Hündin ganz ruhig und entspannt ist, können Sie mal die flache Hand auf ihren Bauch legen. Mit etwas glück können Sie die Bewegungen der Welpen spüren.


9. Woche vom 10.04.08 - 17.04.08

die Tragezeit der Hündin liegt je nach Rasse bei 58 bis  63  Tagen.
Es  kann aber auch schon mal bis zum 66. Tag dauern. Beobachten Sie aber die Hündin bei etwas späteren Geburten unbedingt. Es könnten  Geburtsprobleme auftauchen, evtl. weil die Welpen zu groß, oder vielleicht sogar tot sind.
Hier ist sofortiges handeln für Mutter und welpe absolut lebensnotwendig.

Anzeichen für eine nahende Geburt ist, dass die Hündin ruheloses Verhalten zeigt und immer hin und her läuft.
Es kann so wirken, als ob die Hündin unglücklich wirkt und sie sich unwohl fühlt.
Es kann auch  weissliche Scheidenflüssigkeit austreten.

Messen Sie am besten morgens und abends die Temperatur.  Wenn sich die Temperatur um 1,5 bis 2 Grad Celsius verringert, steht die Geburt der Welpen in den kommenden 6 bis 24 Stunden bevor.